Aqaba und das Rote Meer

Hotels in dieser Region

aqaba aqaba water-ski aqaba historical aqaba diving aqaba fallschirm springen aqaba sea view
Geschichte
Die Seehafenstadt Aqaba war schon in der Antike ein wichtiges Handelszentrum für Frachten in den Fernen Osten, davon zeugen etliche Ruinen und Ausgrabungsstätten. Vor allem die günstige Lage am Meer sicherte ihr seit jeher eine Schlüsselposition und das Interesse vieler Handelsvölker. Aber auch in Kriegszeiten stand Aqaba als strategisch wichtiger Ort immer im Blickfeld der Militärs.

aqaba historical aqaba volleyball aqaba underwater aqaba banana boat aqaba fishing aqaba sonnenuntergang
Vor allem während des Arabischen Aufstands gegen die Osmanen zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Aqaba ein Ort von außerordentlicher strategischer Bedeutung. Das bekannte, 1962 gedrehte Filmepos „Lawrence von Arabien“ erzählt eindrucksvoll und bildgewaltig die Geschichte eines britischen Offiziers, der die Revolte der Araber gegen die Türken vor allem durch die Eroberung Aqabas von der Landseite her – er passierte dabei die unwirtliche Wüste Nefud und fiel den Türken in den Rücken - maßgeblich mitbestimmte.

Gegenwart
Heute hat Aqaba ca. 80.000 Einwohner, und Tourismus und Handel lassen die Stadt ständig wachsen. Trotzdem steht die touristische Entwicklung der Region noch am Anfang, und von Massentourismus kann keine Rede sein. In den letzten Jahren entstand eine gute und moderne Hotelinfrastruktur, eine Vielzahl ausgezeichneter (Fisch-)Restaurants, und kulturell Interessierte finden Museen und historische Stätten, deren Besichtigung sich lohnt.

Den Golf von Aqaba, der ins Rote Meer mündet und somit die Schiffpassage durch den Suez-Kanal ins Mittelmeer ermöglicht, teilen sich faktisch vier Anrainerstaaten: Jordanien, Israel, Ägypten und Saudi-Arabien. Wie wichtig Aqaba als Umschlagplatz für Waren und Güter ist, zeigt die kürzliche Einrichtung einer Freihandelszone. Seither kommen vermehrt reiche Golfaraber zum Einkaufen und Urlaub machen, aber auch Shoppingfans und Schnäppchenjäger aus aller Welt nach Aqaba.

Urlaub in Südjordanien
Reisende und Touristen werden vor allem vom mediterranen Klima und dem Meeresleben am Golf von Aqaba entzückt sein. Es gibt vielfältige Wassersport-Möglichkeiten, interessante Ausflugsziele in der Umgebung und ein üppiges Angebot an Freizeit- und Fitnessaktivitäten. Wer Ausflüge in die Umgebung, sprich die Wüste unternimmt, sollte nie alleine fahren, sondern immer in Begleitung, vorzugsweise eines lokalen Führers. Das Gebiet ist groß und kaum besiedelt und für Ortsunkundige schwer zu überschauen.

Die 27 Küstenkilometer am Roten Meer gelten nicht von ungefähr als Eldorado für Unterwassersportler: Das warme Wasser begünstigt das Korallenwachstum, und die Artenvielfalt der Riffs lässt die Herzen von Schnorchlern und Tauchern höher schlagen. Es gilt bunte Tropenfische, Korallen, Seerosen, Schnecken, Muscheln und Seeigel, Steinfische, Feuerfische, Walhaie und Stachelrochen zu entdecken und zu beobachten. Tauchen ist in dieser Region ganzjährig möglich und, da es wenig Strömungen gibt, ist das Gebiet auch für Anfänger gut geeignet.

Natürlich kommt auch über Wasser keine Langeweile auf: Segler, Surfer oder Wasserski-Fahrer finden hier reichlich Möglichkeiten sich zu bestätigen. Und natürlich kommt auch wer einfach nur Schwimmen, Sonnenbaden und am Strand entspannen will in Aqaba auf seine Kosten.

Aufgrund der schützenden Berge rund um Aqaba und das warme Meereswasser, ist das Klima eher gemäßigt und tendenziell mediterran. Die Sommermonate (Juni, Juli, August) können jedoch sehr heiß werden (bis 40 Grad), dafür bleiben die Temperaturen im Winter äußerst mild. Kälteperioden mit Schnee, wie sie im Norden des Landes (z. B. in Amman) durchaus vorkommen, sind in Aqaba eher unwahrscheinlich.

Wege nach Aqaba
Wer selbst mit dem Auto unterwegs ist, kann zwischen drei Routen wählen: Entweder nimmt man die Dead Sea Road von Amman nach Aqabah, dann dauert die Fahrt ungefähr drei Stunden. Wer sich für den Desert Highway entscheidet, wird gute vier Stunden unterwegs sein. Auf dem landschaftlich schönen Kings Highway erreicht man den Süden Jordaniens in fünf Stunden. Wer nicht selbst fahren möchte, kann eine der zahlreichen Buslinien nutzen, die zwischen Amman und Aqaba verkehren oder sich ein Taxi vorzugsweise mit anderen teilen. Aqaba verfügt natürlich auch über einen Flughafen, und ein Inlandsflug ab Amman dauert ungefähr 45 Minuten.

 

Amman und der Norden Totes Meer und Jordan Östliche Wüste Dana und der Westen Wadi Rum und die Wüste Aqaba und das Rote Meer Petra und Wadi Musa
© 2018 Discover Arabia • Straße am Flugplatz 6 a • 12487 Berlin | Ihr Spezialist für Oman Reisen, Emirate Reisen, Jordanien Reisen, Indien Reisen, Nordzypern Reisen, Sri Lanka Reisen, Iran Reisen & Marokko Reisen